< Schöne Erfolge bei der Kreisgeflügelschau in Wiesental
01.12.2013 15:00 Alter: 4 yrs

"Goldene Feder" für Karlheinz Hörrle

Gelungener Jahresabschluss der Geflügelzüchter in Köln


Karlheinz Hörrle mit einem seiner Indischen Kämpfer

Zum Abschluss des Zuchtjahres fand die Hauptsonderschau des Deutschen Ur-und Kampfhuhnclubs vom 30. November bis zum 1. Dezember in Köln statt.

Angeschlossen an die Rheinische Landesverbandsschau waren etwa 400 Kampfhühner in verschieden Rassen und Farbenschlägen zu bewundern.
Wieder hatten die Rheinischen Geflügelzüchter um den neuen Vorsitzenden Peter Ruland eine sehr schöne Schau gestaltet und organisiert und damit aufs Neue gezeigt, warum viele Züchter diese Ausstellung sehr gerne beschicken.
Auch vier Unteröwisheimer Züchter hatten ihre Tiere angemeldet.

 

Werner Kaiser konnte seine Shamo in diesem Jahr leider nicht ausstellen, was sehr schade war.

 

Thomas Pawlik zeigte seine Yakido schwarz. Er konnte mit seinen Hennen durchweg mit Bewertungen zwischen sg 93 und sg95 Z überzeugen. Sein Hahn zeigte leider etwas rot im Halsbehang und wurde dadurch auf g 91 zurückgestuft. Damit war ein Spitzenplatz nicht mehr möglich.

 

Ein Hahn der Rasse Satsumadori von Silvio Müller ragte aus einer durchweg guten Kollektion heraus und wurde zu recht mit hv 96 E hervorgehoben.
Mit einem guten Gesamtergebnis belegte Silvio Müller den 3. Platz bei der Clubmeisterschaft.

 

50 Indische Kämpfer auf einem fast durchweg hohen Zuchtstand waren in dieser Anzahl und Qualität schon lange nicht mehr auf einer Schau zu sehen und entsprechend groß war die Konkurrenz für unseren Züchter Karlheinz Hörrle.

Doch was sich bei unserer Lokalschau schon angedeutet hat, wurde in Köln eindrucksvoll bestätigt.

Karlheinz Hörrle zeigte zwölf Indische Kämpfer in bestechender Form und erreichte fast durchweg Noten von sg 94 bis sg 95.
Mit dreimal „vorzüglich“ und 97 Punkten errang er zwei Kölner Bänder sowie eine Bundesmedaille.
Damit gehörten ihm in den beiden Farbenschlägen fasanenbraun und weiß-fasanenbraun die Spitzentiere und er wurde zu Recht dreimal für den „Rheinlandstern“ nominiert.

Mit dem Gewinn der „Goldenen Feder von Köln“ durfte Karlheinz Hörrle bei der Siegerehrung auf dem „Höhnerplatz“ im Zentrum der Halle eine weitere hohe Auszeichnung der Rheinischen Landesschau entgegen nehmen.

Dieser ganz besondere Erfolg wurde natürlich bei einem Gläschen Sekt gebührend gefeiert.

 

Wieder einmal konnten unsere Kampfhuhnzüchter den hohen Zuchtstand ihrer Tiere unter Beweis stellen und für alle war Köln auf jeden Fall eine Reise wert.

 

Herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Ergebnissen.